Buchtipp - Die digitale Zukunft des stationären Handels

Auf allen Kanälen zum Kunden

Verlag mi-Wirtschaftsbuch - www.mi-wirtschaftsbuch.de

"Der Einzelhandel nach dem Schema F hat definitiv ausgedient. Dies zeigen nicht nur die jüngsten Pleiten und wirtschaftlichen Schieflagen in der Branche. Denn die Shopper werden immer anspruchsvoller und die Mieten immer teurer."

Verkaufsort als Zentrum des Kundendialogs


Es braucht beides - stationär und virtuell

Der E-Commerce boomt. Wird es deshalb zum Sterben des stationären Handels kommen? Die Antwort ist genauso einfach, wie schmerzhaft: Ja.

Im Detailhandel reicht es heute aufgrund des Konkurrenzdrucks nicht mehr, dem klassischen Filial- oder Fachgeschäft einfach einen Online-Shop zur Seite zu stellen. Die Kunden erwarten heute eine Verzahnung der verschiedenen Kanäle bis hin zum Omni-Channel.

Wir sollten nicht vergessen, für viele Menschen ist ein Shopping -Bummel vor Ort die liebste Freizeitbeschäftigung. Zwar gibt es auch immer mehr Lösungen, den Shopping Bummel auch virtuell abzubilden, aber der Kaffee schmeckt virtuell nicht besonders. Ausserdem kann man in den Innenstädten und Einkaufszentren auch noch viel mehr, als nur shoppen.

Der Autor und Innovationsberater - Andreas Haderlein - zeigt in seinem Sachbuch "Die digitale Zukunft des stationären Handels", die Chancen der Internetkommunikation für Ihr Ladengeschäft auf.

Ein lesenswertes Buch, mit vielen "Best-Practices-Beispielen", damit Sie als Detailhändler, nicht auf der Strecke bleiben.

Nicht zu vergessen - lösen auch Sie ihre Nachfolge!

Was heute auch noch besonders wichtig ist: Bei vielen Fach- und Detailhändlern steht noch das Problem der Nachfolgeregelung, insbesondere bei den inhabergeführten und alteingesessenen Geschäften ins Haus."

Mit unternehmerischen Grüssen
Hugo Bühlmann
071 288 05 51
www.hugobuehlmann.ch



Kommentare

Beliebte Posts