Posts

Es werden Posts vom September, 2017 angezeigt.

Buchtipp - Disruptive Thinking - Das Denken, das der Zukunft gewachsen ist

Bild
Disruptive Thinking Disruptive Thinking - Gabal Verlag - www.gabal-verlag.de Das Denken, das der Zukunft gewachsen ist Ist die Welt aus den Fugen? Ja ist sie. Denn ein Gespenst geht um in Europa. Es ist eine Idee des 20. Jahrhunderts, die sich jetzt im 21. Jahrhundert unheimlich rasch auszubreiten beginnt. Es ist die Disruption. Was ist Disruptive Thinking? Es ist das Denken, das mit den komplexen Anforderungen dieser Zeit mitwächst. Es ist Querdenken ohne Geländer. Disruptive Thinking fördert das Innovationspotential und stärkt die soziale Verantwortung. Disruptive Thinking ist ein realistisches Zukunftsdenken, das Störungen nicht ausklammert, sondern einbezieht. Es ist das etwas andere "Betriebssystem" für Organisationen in der digitalen Transformation und der beginnenden kreativen Revolution. Brauchen wir eine kreative Revolution? Ja wir brauchen sie, für den persönlichen, wie für den organisatorischen Alltag. Wir a

Sie möchten sich persönlich oder beruflich verändern?

Bild
Veränderungen im Leben, Beruf und in Unternehmen sind lebenswichtig! Nicht nur das Weltklima verändert sich, auch das Wirtschaftsklima. Foto pixabay.com Geben Sie ihren Veränderungen im Leben - mehr Raum "Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." Chinesisches Sprichwort Was ist in Ihrem Inneren versteckt? Veränderungen sind wie Eisberge, man sieht nur das obere Drittel, die anderen zwei Drittel sind unter der Oberfläche versteckt. Veränderungsprozesse sind vielfältig. Sie sind immer dann notwendig, wenn etwas in die Starre fällt. Wenn es im Leben oder Beruf nicht mehr weitergeht, oder wenn das Unternehmen in eine Starrheit verfällt. Anzeichen für Veränderungen sind auch, wenn Sie den Sinn des Lebens suchen, oder nach einem Burnout neue Lebensziele entdecken wollen. Die 10 Gefühlsphasen in einem Veränderungsprozess: Routine Schock Widerstand Chaos Unsicherheit Akzeptanz Testen Erke

Buch-Tipp Ab 50 ist man alt...

Bild
Ab 50 ist man alt...genug,  um zu wissen, was man will und kann. Helmut Muthers - Ab 50 ist man zu alt -   www.plassen-verlag.de "Alle reden über die digitale Transformation und ihre disruptiven Folgen. Ähnliche radikal wird sich die demografische Entwicklung unserer Gesellschaft auf unser aller Leben auswirken." Dr. Steffi Burkhart, geboren 1985 Warum ist die Generation 50plus - als Kunde und Mitarbeiter so wertvoll? Weil sie länger leben! Die Zahl der älteren Menschen wird deutlich weiter wachsen und sie werden immer länger leben. Sie entwickeln neue Bedürfnisse in einer Lebensspanne, die es früher nicht gab, weil man damals nicht so alt wurde. Dadurch entstehen neue Märkte und neue Geschäftsmöglichkeiten. Sicher wussten Sie, dass die Babyboomer-Generation die reichste und einzig wachsende Kundengruppe ist. Sie sind die Zukunft und entscheiden mit ihrem Kaufverhalten über die Existenz der Unternehmen in fast allen Branchen. Kundenbindung w

Trend - Demografische Märkte und neue Produkte

Bild
Profitieren Sie - als Unternehmen - vom demographischen Wandel Brauchen Sie diesen Rollator auch schon bald? Ihre Marktchancen von Morgen In der Gesellschaft, Öffentlichkeit und insbesondere der Wirtschaft wird die demographische Entwicklung immer noch mit Ängsten, Sorgen und Risiken assoziiert. Nur selten werden die positiven Entwicklungschancen der älter werdenden Gesellschaft gesehen. Erschreckend viele Unternehmen halten unbeirrt, an ihrem teilweise mühsam aufgebauten jugendlichen Image fest. Doch gerade in diesen Firmen drohen herbe Verluste in den Märkten von morgen, denn es ist eine unausweichliche Konsequenz, dass in Zukunft immer mehr Produkte und Dienstleistungen nachgefragt werden, welche sich an den Bedürfnissen älterer Menschen orientieren. Alle Indizien sprechen dafür, dass nur diejenigen Firmen langfristig erfolgreich sein werden, welche bewusst die älteren Menschen in ihrem Produktangebot berücksichtigen. Die Untersuchung von Gütern, die

Chef sein ist nicht schwer - Projektleiter sein dagegen sehr

Bild
Anregungen und Tipps für das Verhalten gegenüber den Projektbeteiligten Projektentwickler und Projektleiter - Hugo Bühlmann - www.hugobuehlmann.ch Qualifikationen - welche Sie in Projekten beweisen können Generalistenorientierung Das ist die Fähigkeit, den Blick über die spezifisch fachlichen Details zu heben, um das grosse Ganze überblicken zu können. An einem Mangel bei dieser Qualifikation scheitern häufig solche Führungskräfte, die wegen ihrer überragenden Leistungen in ihrem Fachgebiet befördert wurden. Beweisen Sie als Projektleiter, dass Sie nicht an der Sacharbeit kleben. Zeigen Sie, dass Sie die Aufgaben sinnvoll an Ihre Mitarbeiter delegieren und selbst den Überblick behalten. Bereichsübergreifendes Denken Schotten Sie sich mit Ihrem Team nicht im Projekt ab. Meiden Sie alles, was zu "Bunkermentalität" führen oder wie eine feindselige Einstellung gegenüber anderen Führungskräften wirken könnte. Zuleicht ziehen sich Projektleiter un

Rettet unsere Traditionsunternehmen!

Bild
Kennen Sie noch die Chianti-Weinflasche? Chianti in der traditionellen Bast-Flasche Sie ist aus unseren Verkaufsregalen verschwunden! Vieles geht verloren in unserer schnelllebigen Zeit. Kein "dolce vita" mehr. Die schönen Erinnerungen an Italien, mit viel Sonne, Gelati, Vino und gutem Essen aber bleiben. Und wie steht es bei uns, in der Schweiz?  Viele unserer Spezialitäten oder Produkte verschwinden stetig oder sind bereits verschwunden. Die Manufakturen, welche sie herstellen oder hergestellt haben, werden nach und nach liquidiert oder gehen in Konkurs. Warum? Weil sie keinen geeigneten Nachfolger oder Käufer gefunden haben! Wir müssen etwas tun für den Erhalt unserer Traditions-, Handwerks- und Produktionsbetriebe - j etzt! Bevor sie alle verschwunden sind. Zum Beispiel, sie aus dem "Dornröschenschlaf" holen und mit frischen Ideen und praktischem Fachwissen wieder neu auf dem Markt positionieren. Oder wenn nötig, die Nac