Buchtipp - Die Geschichte des Jim McEwan

 Die Autobiografie der Whiskylegende Jim McEwan


Die Geschichte des Jim McEvan - Plassen Verlag - www.plassen.de 


Keine andere Region der Welt steht so sehr für das „Wasser des Lebens“ wie die schottische Insel Islay, Teil der Inneren Hebriden. Die Tradition des Whiskybrennens reicht Jahrhunderte zurück.


Heute sind neun Destillerien auf der Insel in Betrieb – eine jede mit ihrem eigenen unverwechselbaren Charakter. Ihre Namen erinnern an die gälische Landessprache, die in Teilen auch heute noch lebendig ist. Islay-Whiskys genießen unter Liebhabern und Kennern weltweit einen herausragenden Ruf.


Drei der neun Destillerien wurden entscheidend von Jim McEwan geprägt: Bowmore, Bruichladdich … und schließlich Ardnahoe. An der Planung, am Bau und am Produktionsstart des jüngsten Mitglieds der Islay-Whisky-Familie war Jim maßgeblich beteiligt.

Working on a dream

Von der Pike auf, als Fassmacher bis hin zum Produktionsleiter und Destilleriemanager lernte er sein Handwerk. 2001 bekam Jim das Angebot, die traditionsreiche Brennerei Bruichladdich wiederzubeleben. Es war genau die richtige Herausforderung zur richtigen Zeit. Mit seinem Wissen, seiner Persönlichkeit und seinem Können als Brennmeister, sowie seinem Team von Könnern mit Herzblut, führte er Bruichladdich binnen kürzester Zeit an die Weltspitze. 

Sein Credo lautet: Es gibt keine Zufälle! 

FAZIT

Whisky Bücher gibt es viele, aber keines ist so authentisch wie „A Journeyman’s Journey“. Die Autobiografie von Whisky-Legende Jim McEwan ist alles andere als ein gewöhnliches Whisky Buch, denn McEwan erzählt höchstpersönlich, was sich wirklich hinter dem Wasser des Lebens verbirgt und bringt Ihnen sein Leben, seine Werte und die Insel näher. - www.jimsbiography.com

Manufakturen, Handwerk und Innovation

Hugo Bühlmann

hugobühlmann.ch




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

AZPERK - ist vielleicht die Lösung für den Detailhandel

Chancen erkennen - für die Generation 50plus?

Buchtipp - Die Modern Work Tour