Heben Sie sich ab - von Ihrer Konkurrenz!


Heben Sie sich ab - von Ihrer Konkurrenz

und setzen Sie auf authentische Produkte!

Ford Mustang - Bild pixabay


"Wir leben in einer Konsumgesellschaft. Zu viel wird produziert, zu viel weggeworfen. Es gibt überflüssige Umweltsünder auf dem Markt, die eigentlich kein Mensch braucht. Haarspray, Raumsprays etc. sind nicht nur schädlich für die Gesundheit, sie stoßen CO2 aus und sind auch schädlich für das Klima. Hinzu kommt der unnötige Energieverbrauch durch die Herstellung und Entsorgung dieser Produkte. Plastiktüten, Einweggeschirr. Wozu? Wir brauchen das doch alles gar nicht!"


Welche Produkte sind die künftigen Gewinner?

Im Zeitalter der globalen Märkte wird das Produkte verkaufen immer schwieriger. Denn diese müssen mit immer grösserem finanziellen Aufwand in die Märkte gepresst werden. Um überhaupt eine klare Linie zu erhalten, muss deshalb die Gesamtkonzeption stimmen.

Im Klartext: Besonders heute, in der digitalisierten Welt, muss jedes Unternehmen Marktforschung betreiben, bzw. Marktuntersuchungen bezüglich Konsumentenverhalten, -struktur, -meinungen und -bedürfnissen durchführen. Im weiteren müssen die regionalen, nationalen und internationalen Märkte und Marktsegmente analysiert werden.

Alle diese Massnahmen, beziehen sich auf die so genannten Massenmärkte, im Bereich Konsumgüter des täglichen Bedarfs oder der Dienstleistungen.

Unter Massenmärkten verstehen wir Produktbereiche, mit einer Käuferpenetration von jeweils mehr als 70%. Das heisst, die entsprechende Produktart, sei es als Basisprodukt oder Spezialprodukt, wird von der Mehrheit der Konsumenten auch gekauft.

Durchschnittsprodukte genügen heute nicht mehr

Durchschnittsprodukte für sämtliche Konsumsituationen genügen heute nicht mehr. Eine Vielzahl von neuen ähnlichen Produkten wird heute auf den Märkten angeboten. Die Neulancierungen folgen Schlag auf Schlag. Echte oder auch Pseudo-Innovationen werden in kürzester Zeit von Händlern und Mitkonkurrenten kopiert. Es bleibt kaum mehr Zeit für einen eigenständigen Markenauftritt nach klassischem Muster.

Wie die jüngsten Erfahrungen zeigen, haben es die meisten Unternehmen nicht verstanden, ihren Kunden grösseren Nutzen zu bieten, als ihre Mitbewerber. Sie bieten weiterhin Produkte an, die mit Produkten der Wettbewerber austauschbar sind und deshalb im reinen Preiswettbewerb keine oder keine zufriedenstellenden Gewinne erzielen. Meistens ist das Produkteprogramm auch zu breit. Ein zu breites Produkteprogramm erzeugt eine Vielfalt von Organisations- und Kostenproblemen und verursacht bis zu 30% höhere Herstellkosten.


Wofür geben Sie heute ihren Marketingfranken aus? 

Im heutigen Kauf- und Konsumverhalten sind die Lifestyle-Typologien so vielfältig geworden, dass die Hersteller und die Werber nicht mehr wissen, welche Zielgruppe sie eigentlich bewerben wollen.

Das moderne Kult-Marketing geht deshalb von der Sinn- und Erlebnissuche der Jungen aus und meint damit nicht die rationale Bedarfsdeckung von Gütern und Dienstleistungen. Vielmehr werden Authentizität und Emotionen gesucht, wie zum Beispiel mit den "Vintage-" oder "Heritage"-Produkten, die über glaubhafte Geschichten von Tradition, Handwerk und Werthaltigkeit verkauft werden.

Kult-Marketing sucht andere Kommunikationsformen, als die klassische Werbung sie heute bietet.

Hierzu einige Aussagen von bekannten Werbern aus der Schweiz:

"Gute Werbung ist Werbung, die berechtigte Begeisterung des Herstellers für sein Produkt so kommuniziert, dass sie sich auf den Empfänger überträgt - um ihn als Verbraucher zu gewinnen."

Oder: "Gute Werbung ist so eigenständig, wie das beworbene Produkt selber."

Wofür geben Sie Ihren Marketingfranken aus? Und mit welchen Massnahmen lassen sich Optimierungen erreichen?


Unter Marketingfranken verstehen wir die Gesamtheit der Aufwendungen (Arbeit und Kosten), welche zur Gewinnung oder zum Erhalten eines Kunden/Konsumenten dienen. Dies beinhaltet die Löhne für das Marketing- und das Verkaufspersonal, die Kosten für die Marktforschung, für die Neu-Produkte-Entwicklung oder die Produkteoptimierung, die Werbung und die Verkaufsförderung. Im weiteren gehören dazu auch die Werbebeiträge und die Regalplatzkosten an die Distributeure und Grosshändler.

Lohnende Optimierung beim Produkte-Marketing
Diese teilweise hohen Marketingaufwendungen müssen von den Unternehmen durch die erbrachten Marktleistungen  wieder "sauer" verdient werden und dies in hart umkämpften Märkten. Es lohnt sich daher, beim Produktemarketing mögliche Optimierungen durch fachliche Beratung seitens eines Marketing- und Produktmanagers in Anspruch zu nehmen, um unnötige Kosten zu vermeiden.

Es lohnt sich auch, durch Beizug eines Marketingspezialisten zuerst die Märkte zu analysieren, um die Stärken und Schwächen von bestehenden Positionierungs- und Marketingkonzepten zu bestimmen, die Chancen für eine Re- oder Neupositionierung abzuklären und die Evaluation neuer Produkte, in Bezug auf bedürfnisbezogene Nutzensegmente in Angriff zu nehmen.


Für Ihre Unterstützung - im Innovations- und Produktemanagement von Konsumgütern

Hugo Bühlmann - 071 288 05 51 - www.hugobuehlmann.ch





Kommentare

Beliebte Posts