Buch-Tipp - Die Schweiz im Herbst


Der Kampf um das schönste Land der Welt



Klaus J. Stöhlker - Offizin Verlag - www.offizin.ch


Zerstört die Globalisierung unsere Schweiz?


Jeder siebte Schweizer versteuert ein Millionenvermögen, aber vierzig Prozent aller Schweizer haben kein Vermögen.


Oder wie es Klaus J. Stöhlker in seinen Buch beschreibt, wir haben eine A-Schweiz und eine B-Schweiz.

Diese wird von der Elite, den Reichen und den Konzernen beherrscht und gesteuert. Das Fussvolk soll zahlen und die Reichen sonnen sich in ihrem Reichtum und ihren Privilegien.

Die Banken und die Konzerne zahlen fast keine Steuern mehr in der Schweiz, das heisst bei denen Steueroptimierung. Die Gewinne werden nach Luxemburg verschoben und dann auf die Bahamas oder sonst in eine andere Steueroase.

Leider haben wir, das Volk, nichts von dieser Bevorzugung. Während wir die notwendigen Infrastrukturen zur Verfügung stellen müssen, profitieren die anderen nur davon.

Da wir durch die De-Industrialisierung immer mehr Unternehmen und Arbeitsplätze in das Ausland verlagern, verlieren wir auch Steuern, welche vorher von den Unternehmen und Arbeitnehmern gezahlt wurden.

Die Stellenlosen belasten nun unser Sozialsystem, indem sie AL- oder IV-Gelder beziehen.

Der Rest, welcher noch eine Stelle hat, kämpft mit den Billig-Arbeitern aus dem Ausland, um die wenigen Stellen, die noch vorhanden sind.

Jetzt wäre es an der Zeit, wieder neue Unternehmen zu gründen und neue Stellen zu schaffen...

Damit meine ich nicht nur die Uni-Absolventen, welche sich im IT- und Biotech oder Fintech-Bereich tummeln.

Auch die Jungen aus den handwerklichen Berufen und die 50plus-Generation, welche keine Arbeitsstelle mehr finden, könnten ihre Erfahrungen und ihr Wissen in neue Unternehmen einbringen oder solche gründen.

Wann erhebt sich die Schweiz wieder, wie ein Phoenix aus der Asche?


Wann reagieren wir und haben den Mut etwas zu verändern, statt sich nur anzupassen?

Wo ist unser Unternehmertum und unsere Weitsicht geblieben?

Wo bleiben unsere Werte?

Lassen wir alles mit uns geschehen, dann wird die Schweiz in der Zukunft nur noch ein Ballenberg-Dorf sein...


Fazit:

Ein interessantes und lesenswertes Buch, das die Entstehung und den Untergang unserer Industrie, den Wandel unserer Gesellschaft und die mögliche Zukunft unserer Schweiz, als Insel der Seligen und Unseligen behandelt.


Mit nachdenklichen Grüssen

Hugo Bühlmann

www.beratung-kmu.ch







Kommentare

Beliebte Posts